Take me to church

Und nun sitzen wir da und diskutieren darüber, ob wir in die Kirche gehen oder nicht. Eigentlich ja nicht, weil diese Kirche mit dem Aspekt von gleichgeschlechtlicher Partner*innenschaft weniger konform geht und weil bei jedem Gespräch der Ansatz von Missionierung durchkommt. Aber auf der anderen Seite, warum sich dem uns doch eher Unbekannten verschließen? Warum nicht die Chance nutzen, den Ansichten eigener Familienmitglieder neu zu begegnen? Wieviel Diskurs ist in “Kirchenhäusern” möglich?

Und sollten wir dann jegliche Kirche, deren Gebäude oder andere religiöse Einrichtungen auf unserer Reise meiden?

Warum diese Fragen?

Mit unserem Auto (Miss Jackson), dass wir gestern abgeholt und eingerichtet haben, sind wir in Parry Sound angekommen. In Kanada, Ontario, sind es um die Mittagszeit über 30 Grad und aus diesem Grund haben wir beschlossen, eine Pause im Schatten zu machen und auch etwas zu kochen. Doch wo? 

Ulli meinte mal, dass Kirchenparkplätze ein guter Anlaufpunkt sind und in Ermanglung an schattigen Alternativen, die nicht direkt eine Hauseinfahrt blockieren, haben wir – Madeleine war skeptisch – uns für die Ruhe, Abgeschiedenheit und den Schatten einen Parkplatzes der Zeugen Jehovas entschieden. Bis auf ein Auto und einem neugierigen Squirrel war nix und niemand zu sehen, bis der Besitzer des Autos vorbei kam. Im Verlauf des Gespräches segnete er unsere Anwesenheit ab und zudem luden er und seine Frau uns zur morgigen Zeremonie ein. 

Also hingehen oder nicht? 

Take Me To Church – Hozier

Comments

Ullimanulli
Juli 10, 2019 at 8:48 am

kommt drauf an…was gibts denn zu Essen? 😀



Schreibe einen Kommentar zu Aenne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.